Raiatea – die heilige Insel

Ehemals Hava’ī, ist Raiatea vom gleichen Korallenriff eingeschlossen wie die Insel Tahaa bietet Raiatea ein Landschaftsbild, das geprägt ist von schroffen Gipfeln, einer stark zerklüfteten Küstenlinie mit tief eingeschnittenen Buchten und zahlreichen in der Lagune gelegenen kleinen Inseln.

Auch bekannt als die Wiege der Götter, beherbergt sie archäologische Schätze (Marae, Petroglyphen …), die die immer vorhandene Geschichte und Kultur bezeugen. Als erste bevölkerte polynesische Insel, beherbergt Raiatea das spektakulärste und erste internationale Marae des polynesischen Dreiecks, genannt Taputapuatea, wo Einweihungszeremonien, politische Bündnisse und internationale Treffen stattgefunden haben sollen. Diese Stätte war tabu und war der Sitz der religiösen und politischen Kräfte der polynesischen Region. Heute treffen sich die Gemeinden von Hawaii, Neuseeland und den Cook-Inseln noch immer in diesem Wallfahrtsort, die sie als die Heimat ihrer heiligen Kultur betrachten.

Raiatea ist eine unglaublich natürliche Quelle für Wissenschaftler und Naturliebhaber, dank der seltenen, einheimischen Flora und Fauna. Berg Temehani beherbergt die Tiara ‚Apetahi (und etwa 30 andere einheimische Pflanzen), eine Pflanze die einzigartig in der Welt ist. Sie wurde zum Symbol für Raiatea. Die halbkreisförmige weiße und zarte Blüte blüht nur in der Morgendämmerung. Temehani ist ebenso die Heimat von vielen einheimischen Tierarten, wie die einzigartige polynesische Zikade, aber auch Kolonien der Tahitianischer Sturmvögel, einer geschützten Vogelart.

Von den Gipfeln der Insel Raiatea, öffnen sich zum Meer hin steil abfallende Täler und Schluchten, die von schmalen Felsrücken getrennt werden. Die zahlreichen Fließgewässer auf Raiatea bilden spektakuläre Wasserfälle. Am 1017 m hohen Tefatoatiti entspringt der nach Osten fließende Apoomau River und ergießt sich in die Faaroa Bay. Er ist der einzige schiffbare Fluss Polynesiens und kann, je nach Wasserstand, für wenige Kilometer mit kleinen Booten befahren werden. Die Legende besagt, der Fluss sei der Ausgangspunkt aller polynesischen Migration nach Hawai’i und Neuseeland gewesen.

Raiatea ist die Top-Segel-Location von Tahiti und ihren Inseln. Die meisten Charterunternehmen und Häfen haben sich entschieden, sich um Raiatea niederzulassen. Die Insel beherbergt eine große Anzahl von Liegeplätzen und Buchten (tief und ruhig) in einer unberührten und erstaunlichen Umgebung (Vulkankrater, Wasserfälle). Die Segelbedingungen sind ausgezeichnet. Ein wahres Vergnügen ist da eine Bootsfahrt zu den anderen friedlichen Leeward-Inseln, die alle ruhig und schön sind, ob innerhalb oder außerhalb der Lagune.