Atiu

Auf dieser Insel erleben Sie echtes Robinson Feeling!

Mit nur 460 Einwohnern fühlt man sich auf der Insel schnell heimisch. Am kleinen Flughafen mit Holzhütte bekommt jeder Besucher einen Blumenkranz, auf der Straße winken einem die Menschen von ihren Mopeds aus zu.

Hier finden Sie den letzten naturbelassenen Regenwald der Cook Inseln. Durch das dichte Blätterdach dringt kaum Sonnenlicht, aber zur Seeseite hin blitzen immer wieder Strände mit schneeweißem Sand und hellblauem Meer hervor. 28 Buchten verstecken sich entlang der Küste von Atiu – die meisten davon sind menschenleer und noch immer so unberührt wie 1777, als James Cook am Orovaru Beach vor Anker ging.

Von Juli bis September kann man von hier aus Buckelwale beobachten und mit etwas Glück sogar sehen, wie sie ihre Kälber gebären.

Neben traumhaften Stränden und faszinierender Tierwelt über und unter Wasser kann man außerdem diverse Höhlen besichtigen, die meist vom Meer und den Gezeiten geschaffen worden sind. Hier leben die nur auf Atiu heimischen Kopekas, die mit Echolotung Ihr Nest im Dunklen der Höhle finden.